Slowenien Thermen Wellness

Slowenien das Land der Therme –
Wellness und Beauty

unbenannt

Sonnige Weinberge, die wohlt uende Kraft der einzigartigen slowenischen Thermalwasser und medizinisches Wissen auf höchstem Niveau in Kombination mit einer langen Traditionsgeschichte und der besonderen Kulturlandschaft machen dieses Land zu einem Erlebnis!

Das Land der Naturheilbäder und Thermen

4

Slowenien verfügt über eine seltene Naturpracht: Über ein Drittel der 20.000 km2 Landesfläche sind geschützter Lebensraum. Die 87 natürlichen Thermalquellen
bilden die Grundlage für wohltuende Heilwasser und hervorragende medizinische Versorgung. Hier wird im Einklang mit der Natur auf jahrhundertelange Behandlungstradition gesetzt und nach den modernsten medizinischen Ansätzen
behandelt.

Das Land der Flüsse und Seen

Slowenien ist das Land der Flüsse, Seen, des unterirdischen Karstgewässers und der beeindruckenden Wasserfälle, aber vor allem ist es das Land der Naturheilbäder und Thermalwasserquellen. Nach dem Motto „alles Gute kommt aus der Natur“ wird hier der Reichtum der Natur zur ganzheitlichen Behandlung vieler Beschwerden genutzt.

Reichtum an Naturschätzen

Slowenien verfügt über beeindruckende 87 Naturheilquellen. Doch die slowenischen Heilbäder haben noch weitaus mehr zu bieten: Das wohltuende Meeres- und Bergklima, mit seinem natürlichen Aerosolgehalt, dem guten Salzwasser und den Salinen und nicht zu vergessen, dem heilenden Moorschlamm und den Peloiden. Ein weiteres Highlight sind die zahlreichen Mineralwasser, die wegen ihrer einzigartigen Zusammensetzung eine heilende Wirkung haben.

Quellen der Könige, Kaiser und des Adels

Schon großartige Virtuosen, wie etwa Berta von Suttner, die erste Friedensnobelpreisträgerin, oder der Pianist und Komponist Franz Liszt, besangen dieses großartige Land. Die Nutzung der Thermalquellen zu heilenden Zwecken blickt
auf eine lange Tradition zurück, denn bereits die alten Römer schworen auf ihre einzigartigen Heilkräfte. Auch der Hochadel und sogar Könige, wie König Peter oder der österreich-ungarische Kaiser Ferdinand sowie zahlreiche Mitglieder der Häuser
Hohenzollern, Habsburg oder Bonaparte vertrauten auf die wohltuende Wirkung.

Tradition trifft Moderne

Im Zentrum der slowenischen Naturheilbäder steht der Gedanke der Ganzheitlichkeit. Jahrhundertelange Tradition und Erfahrung aus vielen Ecken der Welt, trifft hier auf die neuesten medizinischen Erkenntnisse und holistischen Konzepte. In den letzten Jahren haben sich viele Einrichtungen auf das Thema Wellbeing spezialisiert und bieten nun eine vielfältige Palette an Entspannungsprogrammen, Massagen, Beauty-Centern und
Fitness-Einrichtungen.

Für jeden das Richtige

Slowenien erlebte in den letzten Jahren eine wahre Renaissance, viele Einrichtungen wurden komplett renoviert oder gänzlich erneuert. Die vielen neuen, modernen Unterbringungsmöglichkeiten bieten ein reichhaltiges Freizeitangebot. So kommen bei den zahlreichen Sporthallen, Fitness-Centern und Stadien nicht nur Sportbegeisterte auf ihre Kosten. Die schöne Landschaft lädt zum Wandern, ausgedehnten Radtouren, Reiten oder Angeln ein, hier kann man Abschalten ud den Alltag hinter sich lassen.

Streifzüge durch das Land

Jede der einmaligen Thermen bietet auf Ihre Art etwas ganz Besonderes und ist der perfekte Ausgangspunkt, um die umliegende Gegend und die einzigartige Natur zu entdecken. Auf den Wander- und Radwegen kann die beeindruckende Landschaft erforscht werden und die Weinstraßen bieten Gaumenfreuden der Extraklasse: Ob kulinarische Spezialitäten oder edle slowenische Weine, die Gastfreundschaft der Menschen, macht jeden Ausflug zu einem Erlebnis.

Unbenannt

Alles eine Frage der richtigen Temperatur

Die Temperatur der Thermalquellen liegt zwischen 20°C und 73°C, eines haben sie alle gemeinsam: Ihre Temperatur an der Quelle ist immer mindestens 20°C. Zwar übersteigt bei einigen Kurorten die Temperatur nicht die 24°C-Marke, beim weitaus größeren Teil, nämlich zwei Dritteln, ist die Temperatur weitaus höher: Die Isothermen trumpfen mit 34°C – 38°C auf und die hyperthermalen Quellen können sogar Temperaturen von bis zu 73°C aufweisen. Diese besonderen heißen Wasser haben nicht nur eine belebende Wirkung, sondern auch „heilende Kräfte“. Sie beeinflussen
den Blutkreislauf auf positive Weise, haben eine schmerzstillende Wirkung, fördern das allgemeine Wohlbefinden und schenken Entspannung. Das richtige Thermalwasser ist der entscheidende Faktor in den slowenischen Thermen; wegen seiner vielen positiven Eigenschaften ist es deshalb auch Teil vielfältiger Wellness-Erlebisse.

Beste Inhaltsstoffe für die Gesundheit

Das slowenische Heilwasser ist ein Überbleibsel des 42.000 Jahre alten Urmeeres, das im Herzen der Erde eingeschlosssen ist. Dieses Thermalwasser der Pannonischen Tiefebene hat nicht nur eine fossile Herkunft, durch seinen Reichtum
an Paraffin bekommt es seine besondere, dunkle Farbe. Viele Faktoren beeinflussen die Wirkung der Thermalwasser, etwa die Quellentemperatur oder der Mineraliengehalt.
Die einzelnen slowenischen Wasser zeichnen sich durch einen unterschiedlichen Gehalt an Magnesium, Kalzium, Kohlendioxid oder Hydrogencarbonat aus. Jedes dieser Mineralien wirkt sich positiv auf bestimmte Beschwerden aus. Deshalb sind die einzelnen Thermalkurorte auch auf unterschiedliche Indikationen spezialisiert: Von neurologischen, gynäkologischen, rheumatischen und lokomotorischen, über kardiovaskuläre oder gastroenterologische bis hin zu Atembeschwerden, hier können viele Leiden gelindert werden.

Edle Tropfen

Ein echtes Highlight sind die zwei weltberühmten Mineralwasser-Quellen: Das „Donat Mg“ weist einen Spitzengehalt an Magnesium von ganzen 1000 mg pro Liter auf. Besonders empfehlenswert ist es bei gastroenterologischen oder endokrinen Krankheiten. Aus diesem Grund wird es etwa in RogaŠka zu Behandlungszwecken genutzt. Ein anderes besonderes Mineralwasser ist das „Radenska tri srca“, das den höchsten Gehalt an Kohlendioxid aufweist. Wegen seines hohen Magnesium- und Kalziumgehaltes wird es nach sportlichen Aktivitäten genutzt, um die verlorenen Mineralstoffe wieder aufzufüllen. In Radinci wird es beispielsweise auch zur Stabilisierung des Blutdrucks genutzt.

7

Das weiße Gold

Schon seit dem 13. Jahrhundert vertraut man auf das Wasser des Adrianischen Meeres, das reine Salzwasser und den Heilschlamm aus den Salinen, an den Küsten Sloweniens, für verschiedene Heilzwecke. Das Salzwasser ist reich an Mineralien, etwas Brom, Magnesium oder Jod und wird unter anderem für Salzbäder genutzt. Der Salinen-Schlamm wird in Form von Fango, ebenso wie die Bäder, sowohl für Heiltherapien, wie auch für Beauty- oder Entspannungszwecke genutzt. Ein weiterer
positiver Effekt sind die Salzaerosole am Meer oder auch im reinen Mittelgebirgsklima. Aber nicht nur diese, sondern auch viele weitere natürliche und heilende Stoffe werden zur Inhalationstherapie genutzt. Die prächtigen Wälder und die reine Luft bilden die perfekte Basis für eine erfolgreiche Behandlung.

Torf

Ein weiteres traditionelles Mittel zur Heilung vieler Beschwerden, ist der Torf, der als Peloid für diverse Bäder und als Packung auf schmerzende Stellen aufgetragen wird. Dieser Torf wird unter anderem im Westen Sloweniens, im Gebirge Pohorje oder in der Nähe von Ljubljana, im Laibacher Moor abgebaut.

Wo möchten Sie Ihre Slowenien Reise gerne verbringen?

               

an der Adria Küste                                        in Nord-Ost Slowenien
ab € 116                                                                ab € 90

Alle Hotels in Slowenien
ab € 76

Entdecken Sie unsere beliebtesten Angebote in Slowenien

               

Heil – und Thermalkuren                                      Thermalurlaub
ab € 379                                                                    ab € 90

           Medical-Wellness in Slowenien
ab € 476

Hier finden Sie Slowenien und die besten Kurorte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*